Vita Mara Stadick

Ich wurde am 26.12.1971 in Stuttgart geboren und wuchs in einer Kleinstadt in Niedersachsen sowie in einem Vorort von München auf.

Nach dem Abitur 1991 zog ich zu Hause aus und begann, nach einigen Studienversuchen in Tübingen, als freie Autorin für den Süddeutschen Rundfunk (Kinderprogramm) in Stuttgart zu arbeiten. Dann wollte ich Werbetexterin werden, wurde aber, durch eine Ausbildung zur Werbekauffrau, Kundenberaterin in einer großen Werbeagentur in Frankfurt am Main. Nach zwei Jahren in Festanstellung arbeitete ich weiter als Freelancerin in diesem Bereich.

Seit dem Abitur ging ich auch immer wieder den verschiedensten Nebentätigkeiten nach, wie zum Beispiel als Lokalreporterin beim Radio, als Zeitungsausträgerin, als Erntehelferin, als Marktverkäuferin, als Kellnerin und Barkeeperin, als Babysitterin, als Kassiererin, als Lageristin, als Kinderbetreuerin im Ferienlager und als Nachhilfelehrerin.

Im Jahr 2000 zog ich schließlich nach Berlin um, wo ich nach einem Jahr ein Magisterstudium der Älteren und der Neueren Deutschen Literatur und der Psychologie an der Freien Universität begann. Dort war ich auch viele Jahre Tutorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut der Altgermanistik. Später kam noch der Studiengang Editionswissenschaften dazu. Im Sommer 2007 schloss ich das Studium ab.

Heute lebe ich mit meinem Mann und drei Kindern in Caputh, bei Potsdam, und widme mich, soweit ich neben meiner Familie, ein wenig Büroarbeit und der Organisation des Alltags die Zeit dazu finde, dem Schreiben von Texten. Oktober 2013 habe ich den Erzählungsband mit dem Titel „Was wir nicht sehen“ veröffentlicht. Im Juni 2014 erschien die Fortsetzung der Erzählung „Date im Dunkeln“ aus diesem Band. Außerdem arbeite ich seit vier Jahren an dem Roman „Seidarap“, der im Frühjahr 2015 erscheinen soll, und betreue an der Schule meiner Töchter ein Kinderbuchprojekt.